Slide background

 

Mit der Digitalen Lunchbox hat das Trans4makers-Netzwerk ein neues 2-stündiges Veranstaltungsformat ins Leben gerufen, das sich an all jene richtet, die digitale Veränderungsprozesse in Unternehmen gestalten und umsetzen. Bei der 2. Session stellten wir die Frage „Gibt es ein Erfolgsrezept?“ und bekamen spannende Antworten. Eine Strategie, die richtigen Methoden und Werkzeuge, sowie neue Rollen und Verantwortlichkeiten sind entscheidend für ein erfolgreiches gelingen der Digitalen Transformation.

lunchbox1Andreas Bachmaier (W&H), Hemma Bieser, Eric-Jan Kaak (beide Trans4makers), Christian Bartosik (Österreichische Lotterien/Casinos Austria Innovation Hub)

Branchenübergreifende Diskussion schafft Mehrwert
Gemeinsam mit den Österreichischen Lotterien veranstaltete das Tran4makers-Netzwerk am 23. November 2016 zum zweiten Mal eine Informations- und Diskussionsveranstaltung rund um das Thema Digitale Transformation. Im Innovation Hub am Rennweg 44 präsentierte Andreas Bachmaier von der W&H Dentalwerk Bürmoos GmbH, wie ein produzierendes Unternehmen den digitalen Wandel in Angriff nimmt. W&H hat als führender Hersteller von medizintechnischen Produkten die Chancen der Digitalisierung erkannt und startete im letzten Jahr einen Transformationsprozess. Neue Mitarbeiter wurden ins Unternehmen geholt und gemeinsam mit der Stammmannschaft begannen sie, sich mit digitalen Themen auseinander zu setzen. Schon bald war klar, dass das Potenzial in der Erschließung neuer Geschäftsmodelle liegt. 

lunchbox2Andreas Bachmaier (Service Solutions Management, W&H Dentalwerk Bürmoos GmbH) präsentiert die Produktpalette von W&H

Die anderen Teilnehmer, die aus den Branchen Telekom, Glücksspiel, dem Energie- und Finanzsektor kamen, ergänzten ihre Erfahrungen. Geschwindigkeit bei den Innovationen und das richtige Team, das auch mit Leidenschaft dabei ist, sind zwei Erfolgsfaktoren – dem stimmten die Diskutanten über alle Branchen hinweg zu.

Die nächste Digitale Lunchbox findet am 18. Jänner 2017 statt
Infos und Anmeldung hier 

Digitale Transformation in produzierenden Unternehmen – Wer braucht dafür IT?
Design Thinking, Business Model Innovation, Lean Startup, Agile Development und Responsive Organization – alles Buzzwords, die die meisten schon einmal gehört oder sogar schon ausprobiert haben. Hemma Bieser vom Trans4makers-Netzwerk stellte die einzelnen Methoden in einen Zusammenhang und machte daraus ein Big Picture. 

lunchbox3 Digitale Transformation: Buzzwords der Methoden im Big Picture

Andreas Bachmaier berichtete, dass sein Unternehmen mit einer Strategie begann und dann aber sehr rasch ins Tun kam. Mit einer Reihe von Design Thinking- und Business Model Innovation-Workshops wurden Ideen für neue Geschäftsmodelle entwickelt. Die flexible Organisationsstruktur in dem mittelständischen, eigentümergeführten Unternehmen macht eine dynamische Umsetzung leicht möglich und es wurden neue Rollen definiert. „Unsere Produktmanager sind nun die CEOs ihrer Produkte“, so Andreas Bachmaier. Dadurch verstärkt sich das unternehmerische Denken und Handeln, sie sind nun also Intrapreneure – die Unternehmer im Unternehmen.

Auf die Frage, welche Rolle die IT bei W&H spielt, antwortete Andreas Bachmaier: „Bis jetzt hatten wir keine eigene IT-Abteilung.“ Eric-Jan Kaak von Trans4makers ergänzte: „Auch in Zukunft werden Sie keine eigene IT-Abteilung brauchen!“ Hintergrund ist, dass in digitalen Organisationen IT und Business zusammenwachsen, die klassischen Silo-Strukturen ausgedient haben und neue Geschäftsmodelle von interdisziplinären Teams entwickelt werden.

Das Fazit: Wer früh beginnt zu lernen und die Chancen ergreift, der wird erfolgreich sein.
Abschließend beschrieb Andreas Bachmaier seine Erfahrung folgendermaßen: „Bisher waren wir mit einer Kerze in einem dunklen Raum unterwegs. Als wir begannen, uns mit der Digitalisierung auseinander zu setzen, war es plötzlich so, als hätte jemand das Licht eingeschaltet. Der Raum war hell erleuchtet und wir sehen plötzlich Möglichkeiten für unser Business, die bisher nicht da waren.“

Fazit aller TeilnehmerInnen war, dass es kein Patentrezept für eine erfolgreiche digitale Transformation in Unternehmen gibt. Einzelne Bausteine sind für den Erfolg entscheidend. Es sind aber die Menschen in den Unternehmen, die die Veränderung gestalten. Dementsprechend gibt es so viele Möglichkeiten wie Gestalterinnen und Gestalter.

In diesem Sinne möchten wir alle Interessierten einladen, bei unserer nächsten Digitalen Lunchbox am Mittwoch, den 18. Jänner 2017 zwischen 12:00 und 14:00 Uhr, dabei zu sein, wenn wir mit Hannes Cizek (Head of Digital Banking & Innovation Management, RZB Österreich AG) über das Thema Der Mensch im digitalen Wandel diskutieren.

Anmeldungen: per E-Mail an

Kontakt:

DI Hemma Bieser, MSc avantsmart e. U.
+43 664 35 661 35

E-Mail